Polittalk in Montabaur vom 25.08.17 in der Stadthalle

Auf Einladung des FDP Bezirksverbands Koblenz und des Kreisverbands der Freien Demokraten Westerwald nutzten drei unserer Kandidaten für den Bundestag die Gelegenheit sich mit ihren Zielen und Lösungsansätzen den Bürgerinnen und Bürgern aus Montabaur und Umgebung vorzustellen. Insgesamt folgten ca. 60 interessierte Zuhörer der Einladung. Die drei Kandidaten waren die Vizepräsidentin der SGD Nord, Frau Sandra Weser, welche auf der Landesliste auf Platz 2 steht, Florian Glock (Listenplatz 5) und Thorsten Hehl, der Direktkandidat für den Wahlkreis 204 Montabaur.

Die Begrüßung nahm der Kreisvorsitzende und MdL Thomas Roth vor. Im Anschluss der Vizeministerpräsident, Dr. Volker Wissing, eine eindrucksvolle Rede die aufzeigte, was die liberale Stimme nach dem 24.09.17 alles angehen möchte und was notwendig für unser Land ist. Er bezog eine klare Position gegen unterschiedlose Überwachung und gegen die Verdammung der Automobilindustrie im Allgemeinen und der Verbrennungsmotoren im Speziellen. Die Verantwortlichen für den sogenannten „Dieselskandal“ seien zur Verantwortung zu ziehen und die betrogenen Konsumenten zu entschädigen. Jedoch betonte Dr. Wissing, dass über diesen ganzen Ärger nicht vergessen werden sollte, dass die Entwicklung und Modernisierung von Verbrennungsmotoren deutsche Ingenieurskunst sei und man hier einen Vorsprung im internationalen Vergleich habe. Außerdem seien Dieselfahrverbote, die politisch umgesetzt werden würden nicht zielführend. Schließlich  bezeichnete Herr Dr. Wissing sich als bekennenden Europäer und machte deutlich, dass die EU zwar der Reformierung bedarf aber nicht an und für sich in Frage zustellen sei.

Nach diesem gelungenen und euphorischen Auftakt wurde das Podium mit den besagten Kandidaten eröffnet. Frau Weser, Herr Glock und Herr Hehl nahmen unter anderem zu Fragen der Bildung, inneren Sicherheit, Bewältigung der Flüchtlingskrise und der Digitalisierung Stellung. Sie alle überzeugten durch profunde Sachkenntnis und innovative Lösungsansätze. Die Aufbruchstimmung war förmlich spürbar.

 

Der Bezirksvorsitzende, Herr Alexander Buda, bedankte sich im Anschluss bei den Kandidaten und den Zuhörern und schloss die Veranstaltung mit Worten der Zuversicht.