Firmenbesuch bei UPS Bendorf

(von Links: Felix Sobbe, Sandra Weeser, Hendrik Sandbrink, Marian Slusarek, Günther Bomm, Herbert Speyerer)
(von Links: Felix Sobbe, Sandra Weeser, Hendrik Sandbrink, Marian Slusarek, Günther Bomm, Herbert Speyerer)

Die Spitzenkandidatin der FDP im hiesigen Bezirk für den Bundestag  Sandra Weeser  hat vor ihrer derzeitigen Tätigkeit als Vizepräsidentin der SGD-Nord lange Jahre in mittelständischen Firmen gearbeitet, teilweise auch in Frankreich und in den USA.

 

Sie hat deshalb gerne die Einladung von UPS (United Parcel Service) angenommen, dessen „Package-Center“ mit Sitz im Bendorfer Hafen zu besichtigen und sich über die Firmenentwicklung  zu informieren. Hierbei wurde sie von den Parteifreunden Günther Bomm (Stadtverbandsvorsitzender) und Herbert Speyerer (Stadtratsmitglied) begleitet.

Herr Hendrik Sandbrink – public affaires - stellte das weltweit erfolgreich operierende Unternehmen mit Sitz in Atlanta vor. Der Umsatz des Kurier-Express-Paketdienstes liegt bei knapp 60 Milliarden US-Dollar, die Beschäftigtenzahl bei über 440.000, UPS betreut außerdem eine der weltweit größten Luftfrachtflotten.

Der Bendorfer Niederlassungsleiter Felix Sobbe zeigte den Besuchern den seit langem hier eingerichteten Standort, wo täglich zwischen 4.30 Uhr und Mitternacht über 10.000 Zustellpakete von insgesamt 141 Mitarbeitern (davon 58 Vollzeitzustellern) abgefertigt werden. Deren durch-schnittlich weit über 10 Jahren liegende Betriebszugehörigkeit zeige die Zufriedenheit der Beschäftigten, die sich betriebsintern weiter qualifizieren und beispielsweise auf Kosten des Arbeitgebers den LKW-Führerschein erwerben könnten.

Zahlreiche Informationen über Sicherheit, Rechtsbestimmungen, Fahrzeugflotte, Fahrradkuriere, Elektromobilität und Firmenphilosophie sowie die hohe Bedeutung des freien Welthandels prägten den Betriebsrundgang auf dem angepachteten Gelände.

Mit Genugtuung konnten die Liberalen vernehmen, dass der hiesige Standort auf Grund der hervorragenden Verkehrsanbindung nicht gefährdet ist.