Generationenwechsel der FDP bei Neugründung des neuen Amtsverbandes Rengsdorf/Waldbreitbach erfolgreich vollzogen

vlnr: H.Runkel, G.Schiffers (Schriftführer), Prof. Dr. J.Koop, I.Runkel (2. Vors.), L.Alsbach (2. Vors.), J.Pillipsenberg, T.Lippemeier (1. Vors.), F.Lippemeier, M.Vögele, F.Reinhardt, G.Jung und Kreisvors. A.Buda
vlnr: H.Runkel, G.Schiffers (Schriftführer), Prof. Dr. J.Koop, I.Runkel (2. Vors.), L.Alsbach (2. Vors.), J.Pillipsenberg, T.Lippemeier (1. Vors.), F.Lippemeier, M.Vögele, F.Reinhardt, G.Jung und Kreisvors. A.Buda

Jedes Ende ist ein neuer Anfang. Den Aufbruch zu neuen Ufern wagte am vergangenen Mittwoch der Amtsverband Rengsdorf und Waldbreitbach der FDP: im "Hotel zur Post" in Waldbreitbach fusionierten die beiden Amtsverbände auf dem Gründungsparteitag zum neuen, gemeinsamen Amtsverband Rengsdorf/Waldbreitbach, da die Verbandsgemeinden im Zuge der Kommunalreform ebenfalls zusammengelegt werden. Gleichzeitig wurde ein neuer Vorstand gewählt. "Hier verbinden sich Erfahrungen aus großen Verwaltungsbehörden, genossenschaftliche Vereinigungen, private Wirtschaft, Sozial- und Schuldienst, Umweltaktivisten und Kirche - die gemeinsam nur ein Ziel verbindet: im Ehrenamt für das Wohl der Bevölkerung ihrer Heimat tätig zu sein", lobte Alexander Buda, Kreisvorstand der FDP Neuwied, das neu gewählte Team, dass von nun an die Geschicke des Amtsverbands leiten soll.

Zur Vorsitzenden des Amtsverbands wurde Theodora Lippemeier gewählt, die katholische Theologie studiert hat und derzeit in der Flüchtlingskoordination im Bistum Köln arbeitet. Ingrid Runkel, die bisher die Leitung des Amtsverbands Rengsdorf inne hatte, wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt, die sich das Amt mit Lars Alsbach teilt. Den Job des Schriftführers übernimmt Guido Schiffers. Außerdem wurden 8 Beisitzer gewählt, die die Arbeit im Vorstand unterstützen sollen. "Aus Sicht des Kreisverbands habt ihr aus einer schwierigen Situation einen fast perfekten Neuanfang mit tollem Personal und ohne Verwerfungen hinbekommen", resümierte Alexander Buda den Parteitag. Die neue Vorsitzende sei mit Ihren 30 Jahren als "Zukunftsmodell" zu betrachten, so Buda. Nicht zuletzt, traten 2 neue Mitglieder auf dem Gründungsparteitag der FDP bei, die den lokalen Verband unterstützen wollen. Die Amtsgeschäfte des Waldbreitbacher FDP-Verbands lagen bisher beim Amtsverband Linz. "Wir freuen uns, dass wir die Verantwortung für die Geschicke der neuen fusionierten Verbandsgemeinde, seitens der Liberalen, wieder in Waldbreitbacher Hände geben können," erklärte Linzer Amtsverbandschef Waldemar Bonza, anlässlich der Neugründung. Abgerundet wurde der Parteitag von einer Diskussionsrunde über die lokale Politik in Waldbreitbach und Rengsdorf. "Ich wünsche allen Mitgliedern des neuen Amtsverbands viel Glück und bin überzeugt, dass ihr mit euren neuen Verband nicht zuletzt im Herbst auch einen schönen Erfolg einfahren werdet", schloss Buda den Parteitag.

Den neuen Vorstand des Amtsverbandes im einzelnen finden Sie hier.