Herbst-Stammtisch der FDP Bendorf

Die Liberalen aus den Ortsverbänden Weißenthurm, Vallendar und Bendorf trafen sich zum Oktober-Stammtisch in der Sayner  Scheune und konnten  als Gäste P.P. Baum aus Neuwied und den früheren Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen Florian Glock (Koblenz) begrüßen. Dieser präsentierte eine aktuelle Entscheidung der JuLis, die ihn als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominierten.

Zahlreiche Themen waren Diskussionsgegenstand:  Fahrradwege, Neuorganisation im Bezirksverband, Neuwahl bei den Landfrauen im Kreis, Finanzierung der Vallendarer Stadthalle, der nächste Stammtisch in Mülheim-Kärlich.

Karl-Otto Hahn, der die FDP bis vor kurzem im Landesfachauschuss „Wirtschaft und Verkehr“ vertreten hat, bemerkte, es sei zu begrüßen, wenn die SPD nun auf ihrer Mittelrheinkonferenz die Fertigstellung der Mittelrheinbrücke bis 2026 in Aussicht stellt. Dies werde aber nur ermöglicht, nachdem die FDP als neuer Koalitionspartner dies ultimativ forderte, während die SPD dies in vielen Jahren Alleinregierung verabsäumte. In den letzten fünf Jahren scheiterte dieses wichtige Infrastrukturprojekt am Widerstand der GRÜNEN.

Auch sei es ein Verdienst der FDP, dass nun frischer Wind im „Windkraftland“ weht. Die erheblich erweiterten Abstände zu neuen Windkraftanlagen sowie zahlreiche neue Schutzgebiete tragen dazu bei, dass unsere Landschaft nicht noch weiter unkoordiniert verschandelt wird. Mit der Umschreibung des Landesentwicklungsplans (LEP) werden hier neue Fakten geschaffen, die unter grüner Federführung in der letzten Legislaturperiode zu Lasten  der Natur und der Bevölkerung aufgeweicht wurden.

Karin Plank-Dietz regte an, den Fahrrad-Tourismus in Bendorf durch eine überarbeitete Streckenführung für die Innenstadt und das hier ansässige Gewerbe und die Gastronomie zu intensivieren. Man war sich einig hierzu Vorschläge ausarbeiten.

Stadtratsmitglied Herbert Speyerer berichtete unter anderem von einer gut besuchten öffentlichen Veranstaltung des FDP-Bezirksverbandes in Koblenz, bei der die bisherige Planung einer BUGA 2031 im Mittelrheintal vorgestellt wurde. Auch dort sei der Bahnlärm als größtes Hindernis für dieses Vorhaben bezeichnet worden.

Stadtverbandsvorsitzender Günther Bomm lenkte den Blick auf die in einem Jahr stattfindende Bundestagswahl, machte auf die Einladung zur sog. Landesvertreterversammlung in Mendig aufmerksam und teilte mit, dass Professor Kaschny aus Lahnstein erneut bereit sei, als liberaler Direktkandidat für den hiesigen Wahlkreis anzutreten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0